KiMus

Förderverein für die Kirchenmusik der Ev.-luth. Kirchengemeinde Bennigsen-Lüdersen e.V.

Archiv 2019

07.04.2019

[Neue Deister Zeitung 09.04.2019 Seite 9]

[Foto: Sylvia Glüer]

31.03.2019

Kantatengottesdienst in der Kreuzkirche Hannover und in St. Marien Lüdersen

Fotos der Probe und des Gottesdienstes in der Kreuzkirche: Manfred Glesinski]

Der Gottesdienst in St. Marien Lüdersen war ebenfalls gut besucht, leider gibt es keine Fotos.
Wir danken der freundlichen Förderung durch die Kirchenmusikstiftung Ziegler.

11.-13.01.2019

Katharina Gärtner bringt Menschen zum Singen

Chorworkshop in Bennigsen mit abschließendem Konzert vor Familie und Freunden

von PATRICIA SZABO

Zum Abschluss geben die knapp 40 Teilnehmer unter der Leitung von Katharina Gärtner (am Piano) ein kleines Konzert. FOTO: SZABO

BENNIGSEN. Von blutigen Anfängern zu langjährigen Chormitgliedern – Katharina Gärtner ist es gelungen, bei ihrem Workshop alle unter einen Hut zu bringen. Innerhalb kürzester Zeit gelang es ihr, aus den einzelnen Musikern und Neulingen eine Gruppe zu formen, die am Ende sogar aufgetreten ist.
38 Teilnehmer, darunter Sänger der St.‐Martin‐Kantorei sowie Musikbegeisterte aus dem Stadtgebiet Springe und der Region Hannover, kamen in Bennigsen zu dem Jazz‐Chorworkshop mit Katharina Gärtner zusammen, um gemeinsam moderne Stücke zu singen. Organisiert wurde die Veranstaltung von Kirchenmusikerin Sabine Nauber, die Gärtner für den Kurs gewinnen konnte. „Ich bin von ihrer Energie und Fantasie begeistert.“
Die Arrangements waren vielfältig und abwechslungsreich: „Wir haben nicht nur christliche Stücke, sondern verschiedene Stilistiken wie Rock und Jazz gesungen. Aber auch rhythmische Übungen standen auf dem Lehrplan“, zählte sie auf.
Im Anschluss an den Workshop gaben die Musiker in der St.‐Martin‐Kirche ihr Können auch gleich zum Besten. Einer der Teilnehmer war Helmut Rasche aus Gestorf. Er brachte bereits Gesangserfahrung mit, wollte aber „mal was anderes singen“. Für Rasche sei der Workshop „hervorragend und anspruchsvoll“ gewesen. Unter den Fittichen von Gärtner fühlte er sich gut aufgehoben und habe viel gelernt, berichtete er enthusiastisch. Auch Sylvia Glüer war voll des Lobes über die vergangenen Tage: Zwar seien die Jazz‐Rhythmen und Melodien schwer gewesen, dennoch habe sie sehr viel gelernt, resümierte sie noch schnell, während sie zum bevorstehenden Auftritt in die Kirche eilte.
Kurz darauf versammelten sich die Sänger am Altar und zeigten vor Familie und Freunden das Gelernte. Mit dem Mini‐Konzert und einem abwechslungsreichen Repertoire endete der Workshop. „Bei einem öffentlichen Auftritt hätten wir zu viel Erfolgsdruck“, so Nauber.

[Foto und Text: Patricia Szabo, Neue Deister Zeitung 16.01.2019 Seite 9; s.a. HAZ Springe 16.01.2019 Seite 2]

Erste Fotos von Sylvia Glüer