KiMus

Förderverein für die Kirchenmusik der Ev.-luth. Kirchengemeinde Bennigsen-Lüdersen e.V.

Archiv 2020

07.03.2020

Dynamisches und kraftvolles Spiel

Kantorei St. Martin Bennigsen gibt Passionskonzert unter neuer Leitung von Yannick Bode

Bilden ein stimmiges Bild: Oboistin Sabine Ronge (v.l.), Carlos Olvera López am E-Piano und Altistin Ruth Häde. Im Hintergrund: die Kantorei St. Martin, dirigiert von Yannick Bode.Foto: Voigtmann

BENNIGSEN. „Schau hin nach Golgatha“ – so lautete der Titel des Passionskonzerts der
Kantorei St. Martin Bennigsen. Bestimmend waren zwei Instrumentalwerke von Felix
Mendelssohn Bartholdy und Georg Philipp Telemann.
Gleich zu Beginn zeigte der junge Mexikaner Carlos Olvera López an der Orgel sein Können mit dem ersten Satz der Orgelsonate Nummer sechs in d-Moll über den Choral „Vater unser im Himmelreich“. López spielte dabei dynamisch und kraftvoll.
Im Laufe des Abends folgten noch die Sätze zwei und drei. Von Georg Philipp Telemann war die Sonate für Oboe und Continuo in a-Moll im Programm mit ihren vier Sätzen angekündigt. Vorgetragen wurde sie von López, der an der Orgel den Generalbass übernahm, während Sabine Ronge mit der Oboe darüber schwebte. Leider behielten die Temperaturen der Kirche bei dem Blasinstrument die Oberhand, sodass die Oboe in der Stimmung zu tief lag.
Ruth Häde begeisterte mit ihrer hervorragenden Altstimme mit drei Arien von Johann
Sebastian Bach, die jeweils vom jungen mexikanischen Organisten begleitet wurden. Die übrigen Elemente des Konzertes trug die Kantorei unter der Leitung von Yannick Bode vor. Teilweise wurden die Sänger von López am E-Piano begleitet, wobei Häde mit ihrer klaren Altstimme einzelne Strophen solistisch übernahm.
Die Kantorei machte einen ausgesprochen guten Eindruck. Es zeigte sich, dass Bode, Student der Kirchenmusik, für Kantorin Sabine Lauber ein würdiger Vertreter ist – sowohl was die Zusammenstellung des Programms betrifft, als auch sein ausdruck-starkes Dirigat.
Angenehm war auch das Verhalten der etwa 70 Konzertgäste, die auf Zwischen-applaus verzichteten, dafür am Ende deutlich zeigten, wie gut ihnen der Auftritt gefallen hatte. hov

[Text + Foto: Horst Voigtmann, s.a. Neue Deister Zeitung 10.03.2020 Seite 10; HAZ Springe 11.03.2020 Seite 1]